Der erste Weihnachtsbaum

Sabine Grün

Die Adventszeit – Warten auf Weihnachten

Auch die heute beliebten Bräuche der Adventszeit sind relativ neu.
Den Adventskranz gibt es erst seit 1839:
Damals baute der Hamburger Erzieher Johann Hinrich Wichern einen Holzkranz mit 23 Kerzen,
um seinen Zöglingen im “Rauhen Haus” das Warten auf Weihnachten zu verkürzen.
Jeden Morgen wurde ein neues Licht angezündet.

Der Adventskranz verkürzt das Warten auf Weihnachten

Erst um 1900 hatte sich der Kranz – jetzt nur noch mit vier Kerzen und aus grünen Zweigen hergestellt
– in ganz Deutschland verbreitet.

Eine weitere wichtige Weihnachtserfindung ist der Adventskalender.
Die Idee stammt von einem Münchner Unternehmer.
Er druckte 1903 den ersten Adventskalender mit 24 Feldern, auf die Kinder bunte Bilder kleben konnten.
Jahrzehnte später bekam der Kalender Türchen mit Schokolade dahinter.

————————————-

Damals hat man gewerkelt und gebacken,gebastelt und genäht.

Heute wird im Web. und in Geschäften gesucht,
Gefunden oder auch nicht, Gutscheine oder Geld kommen auf den Gabentisch…sehr Weihnachtlich.

mehr wie ein Termin oder To do…die meisten sind froh wenn`s wieder vorbei ist.

Eigene Erinnerungen:

In der Advendszeit hat meine Mutter immer Plätzchen gebacken...(zuerst hab ich nur probiert und zugeschaut). Spritzgebäck und Berlinerbrot waren bei uns die Klassiker. ...Der Teig musste immer erst "ruhen" und der war ganz schön schwer zu kneten. Manchmal haben wir im Team gearbeitet: Meine Mutter hat den Teig gemacht, mein Vater hat den Fleischwolf gedreht und ich hab die Teigschlange geführt und auf dem Blech geschnitten, das war immer schön. Zu der Schokokovertüre sind wir meistens nicht gekommen...lohnte nicht mehr ; ) Das Berlinerbrot war dagegen einfach und schnell.

Weihnachtsbaum

Den Weihnachtsbaum hat mein Vater immer mit dem Christkind, hinter verschlossener Tür, geschmückt und wenn alles fertig war dann lief Weihnachtsmusik.(Dadurch das mein Vater die Geschenke, immer über den Balkon, aus dem Schlafzimmer geholt hat war es immer sehr frisch am Anfang der Bescherung... ja das Christkind kam eben über den Balkon) Die Tür ging auf, alles leuchtete im Kerzenschein und es duftete nach Tanne und Wunderkerzen... BESCHERUNG Dieses Ritual haben wir lange beibehalten, Weils so schön war.
Sabine Grün