Lecker und süß

Warum Weintrauben so gesund sind

Weintrauben sind die Fruchtstände der Weinreben, gesondert die der Edlen Weinrebe. Die separaten Früchte des Fruchtstandes heißen Weinbeeren. Umgangssprachlich wird nebst Beere und Traube nicht allzeit sauber unterschieden.

Power für Zellen und Immunsystem

Die beiden Inhaltsstoffen Resveratrol und OPC (oligomere Procyanidine) bilden ein auf diese Weise gut wie unschlagbares Team und machen die Weintraube gesund: Sie wirken sich positiv auf die Durchblutung aus und beugen in dieser Art Herz- und Kreislauferkrankungen vor. Am häufigsten OPC kann der Körper übrigens inkludieren, wenn die Weintrauben mit Stielen und Kernen entsaftet werden. Weil innerhalb rotem Wein oder Traubensaft – im Gegensatz zu weißem – gleichermaßen jener scheinbare Abfall mit verwendet wird, befindet sich darin am häufigsten von den beiden Wohltätern. Zugegeben: Gleichwohl wenn Weintrauben gesund sind – erheblich Vitamin C haben sie nicht zu bieten. Treibstoff fürs Immunsystem sind sie allerdings trotz niedrigem Vitamin C-Gehalt, denn der hohe Gehalt des Pflanzenstoffs OPC schützt nachweislich vor Infektionskrankheiten und übertrifft als Zellschutzstoff überdies die Vitamine C und E um einiges. Im selben Augenblick kurbelt das OPC die Aufnahme der beiden Vitamine im Körper darüber hinaus noch an und unterstützt gemeinsam mit dem Resveratrol im Zuge alledem, den Cholesterinspiegel zu reduzieren. Weintrauben und sämtliche Produktkette hieraus (wie z.B. Wein, Saft, Traubenkernextrakt, Weintrauben (raisin) oder Traubenkernöl) gelten darum im Zuge Experten als gewissenhafte Vorbeugung gegen sämtliche Beschwerden und Erkrankungen, die anhand eine Schädigung der Körperzellen entstehen. Sie können genauso den Alterungsprozess verlangsamen, für den hauptsächlich Zellschädigungen vonseiten freie Radikale zuständig sind.

Warum Weintrauben so gesund sind

Süß und prall warten sie überwiegend in der herbstlichen Jahreszeit darauf, vernascht zu werden. Aber nicht ausschließlich kulinarisch lohnt sich im Zuge Weintrauben das Zugreifen: In ihnen befindet sich die gesammelte Kraft eines langen Sommers und mit ihrer geballten Ladung nützlicher Substanzen werden Sie zu einem echten Gesund-Snack. EAT SMARTER verrät, warum Weintrauben gesund sind.

Trauben als schlanke Nascherei

Darum sind Weintrauben gesund: Sie sind dienlich fettfrei, enthalten jedoch erheblich Fruchtzucker – je süßer sie schmecken, umso mehr befindet sich drin. Der Fruchtzucker der Beeren kann Hungergefühle fördern und zum Essen anregen. Wenn Sie gerade Diät halten, naschen Sie also besser nicht allzu reichlich hierdurch. Wer nicht in dieser Art gern auf Kerne beißt, kann eine der vielen Rubriken wählen, denen man die kleinen Störenfriede durchweg weggezüchtet hat. Aber nicht übersehen: okay 30 Prozent der wertvollen Wirkstoffe Resveratrol und OPC stecken in den Kernen – wer sie verschmäht, bekommt also ein wenig weniger hierdurch ab. Ähnlich ist es mit der Farbe: Rote oder blaue Weintrauben enthalten klar mehr Antioxidantien als ihre hellen Verwandten.